TrampolinBasketball Zuschauer EinsiedlerbachKlütbergturnfestVolleyball TrainingKopfbild BadmintonWandern VfL HamelnVfL Hameln Handball KopfbildParkourLeichtathletik LaufYoga Kopfbild 1
<
1199 / 1388
>
 
19.02.2011

AUSWÄRTSSIEG in der ARTLAND-ARENA

Den dritten Sieg in Serie haben die Basketballer des VfL Hameln bei der Bundesligareserve der Artland Dragons eingefahren. Zwar legten die Blau-Weißen einen Start-Ziel-Sieg hin und gewannen drei Viertel beim 92:78 (54:46) Sieg, konnten aber nach einem starken ersten Viertel (33:21) sich nie auf über 16 Punkte absetzen.
 
TSV Quakenbrück - VfL Hameln 78:92 (46:54)

1.Viertel:21:33  2.Vieret: 25:21  3.Viertel: 17:22   4.Viertel: 15:16
Ergebnisse  Tabelle  Statistiken   17. Spieltag   Bilder
DEWEZET  AWESA   Deister-Anzeiger   Radio Aktiv   STW Sport TV 

Den dritten Sieg in Serie haben die Basketballer des VfL Hameln bei der Bundesligareserve der Artland Dragons eingefahren. Zwar legten die Blau-Weißen einen Start-Ziel-Sieg hin und gewannen drei Viertel beim 92:78 (54:46) Sieg, konnten aber nach einem starken ersten Viertel (33:21) sich nie auf über 16 Punkte absetzen. Die jungen Quakenbrücker blieben immer auf Tuchfühlung. Besonders im zweiten Viertel, das die Gastgeber mit 25:21 für sich entschieden, produzierte der VfL eine Reihe von Ballverlusten und hielt sich sowohl in der Offense, als auch in der Defense nicht an die Vorgaben von Coach Lassel. "Die Reaktionen und Körpersprache meiner Jungs in der Halbzeit hat mir gezeigt, dass sie selbst mehr als unzufrieden mit dem Verlauf des zweiten Viertels waren", so der Kommentar vom Coach zum Halbzeitstand. Zu oft traf man im Angriff die falsche Entscheidung und ließ sieben von insgesamt zehn Dreiern vom TSV zu. "Wir haben zwischenzeitlich gezeigt wie einfach es ist gegen dieses junge Team aus Quakenbrück zu punkten, es fehlte jedoch wie so oft die Konstanz. Daran werden wir in den nächsten Wochen arbeiten müssen. Es wird Zeit, dass wir trotz des kleinen Kaders reifer und abgeklärter spielen", zieht Lassel als Erkenntnis aus diesem Spiel. Die Hamelner traten mit nur sieben Stammkräften im Artland an, die von Sebastian Gatz und Dominic Rudge Unterstützung erhielten. Unter diesen Voraussetzungen ist der Sieg umso wichtiger einzuschätzen, da der TSV mitten im Abstiegskampf steckt und über eine Reihe von guten Jugendspielern verfügt, die geschlossen auch in der NBBL auf Punktejagt gehen.


Eine Klasse für sich war an diesem Spieltag wieder einmal Kapitän Timo Thomas, der 17 seiner 38 Punkte im ersten Viertel erzielt. Damit entschied er das Duell der beiden besten Korbjäger der Liga (Marek Kulinski erzielte 25/4 Punkte) klar für sich. Dennoch war der Sieg keine Ein-Mann-Show. Die offenen Würfe von Timo Thomas wurden gerade im ersten Viertel durch intelligente Ballbewegung vom gesamten Team herausgespielt. Weiterhin stark ansteigende Tendenz zeigt Wilko Reinholz. Nicht nur wegen seinen 17 Punkten wurde einmal mehr seine Dominanz unter den Brettern deutlich. Einen guten Tag erwischte auch Jakob Faas, der in 36 Minuten Spielzeit auf 16 Punkte kam und das Spiel nach Schwächephasen des VfL wieder zurück auf die Erfolgsspur brachte. 
Mit zwei Dreiern in Folge konnte Michael Albers im dritten Viertel den Gegner auf Distanz halten und auch Dominic Rudge, der mit 10 Minuten Einsatzzeit und 5 Punkten sein bestes Spiel in der ersten Herren feiern konnte, traf im letzten Viertel einen wichtigen Dreier zum 85:73. Stark an diese Abend war auch die Freiwurfausbeute der VfLer (20 von 23).
"Trotz vieler Unkonzentriertheiten, will ich nicht nur auf den Fehlern herumreiten. Ich kenne kein Team in dieser Liga, das so viele Ausfälle verkraftet hat bzw. verkraften könnte. Was die verbliebenen Jungs heute aufs Parkett gelegt haben ist angesichts der Rückschlage schon eine beachtenswerte Leistung", so abschließend ein zufriedener Coach.
Eine Schrecksekunde mussten die Hamelner erleben, als Michael Albers ohne Fremdeinwirkung auf dem Spielfeld zusammenzuckte und aufgrund eines eingeklemmten Nervs im Rücken den Spieltag frühzeitig beenden musste. "Ich hatte plötzlich einen stechenden Schmerz und konnte mich nicht mehr bewegen. Das spielfreie Wochenende kommt mir jetzt natürlich entgegen. Ich denke in zwei Wochen bin ich wieder voll   einsatzfähig", so Albers nach dem Spiel.
Trotz des frühen Spielbeginns um 15:30 Uhr kamen die Hamelner erst um Mitternacht zurück in die Rattenfängerstadt. Nach dem Spiel wurde in gemütlicher Runde beim Italiener gefeiert, um danach wieder in die Artland Arena zurück zu kehren. Gemeinsam besuchte das Team die BBL Begegnung Artland Dragons gegen Brose Bamberg, das mit 69:75 ebenfalls an die Gäste im Artland ging. Alles in allem ein rund um erfolgreicher Tag für den Hamelner Basketball, dem auch Abteilungsleiten Heinrich Lassel nur Gutes abgewinnen konnte:"Trotz großen Personalproblemen konnten wir uns mit Auswärtssiegen (Lesum, Hannover und Quakenbrück) fest im oberen Tabellenbereich etablieren. Die Moral im Team stimmt, drei Siege in Folge ist der Beweis dafür! Nun freuen wir uns auf die nächsten zwei Heimspiele am 5. und 12. März und hoffen, dass unsere Verletzten wieder dabei sein werden.“
VfL Hameln: Lars Feuersenger (4 Punkte/1 Dreier), Dominic Rudge (5/1), Timo Thomas (38/3), Michael Albers (10/2), Felix Haeckel, Jakob Faas (16/1), Sebastian Gatz, Benno Wunderlich (2) und Wilko Reinholz (17)
Fotos vom Spiel: http://www.facebook.com/vflhameln?ref=ts

NÄCHSTES SPIEL
 

Gaststätte SASH im VfL-Heim

Seit März 2017 hat die neue Gaststätte
“SASH im VfL-Heim” geöffnet
Tel.: (0 51 51) 6 11 66

VfL Hameln v. 1849 e.V.

Fahlte 4-6
31787 Hameln
Tel.: 05151 / 924333
Fax: 05151 / 208898
E-Mail: Info@vfl-hameln.de

Impressum | Datenschutz

1. Vorsitzender

Udo WoltenUdo Wolten
Rosenbusch 3
31785 Hameln
Tel.: 05151 / 815893
Fax: 05151 / 963438

E-Mail: 1.Vorsitzender@vfl-hameln.de

Öffnungszeiten

Dienstag:
17:10 - 17:40 Uhr

Donnerstag:
17:30 - 19:30 Uhr
sponsored by