Basketball Zuschauer Einsiedlerbach[image=32]
BASKETBALL
<
346 / 660
>
 
06.01.2013

Die 1.Herren startet mit einem Sieg in die Rückrunde

Sieg für den VfL Hameln! Nach einer tollen Mannschaftsleistung vor einer fantastischen Kulisse gewinnt der VfL Hameln das erste Spiel der Rückrunde mit 83:75 (45:34)
 
VfL Hameln - TSV Neustadt   83:75 (45:34)

Der VfL Hameln ist mit einem enorm wichtigen 83:75 (45:34) Sieg über den TSV Neustadt in das neue Jahr und zugleich in die Rückrunde der laufenden Saison gestartet. Man merkte dem Team vor allem in der Verteidigung von der ersten Sekunde an, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen will, allerdings war auch eine gewisse Nervosität zu spüren, denn die ersten fünf  Würfe verfehlten alle samt ihr Ziel. Folglich stand es nach 5 Minuten 8:2 für den TSV, dem allerdings in dieser Phase schon anzumerken war, dass die intensive Spielweise der Gastgeber an diesem Tag ein Problem darstellte. Da der VfL sowohl die Intensität, als auch das Tempo des Spiels bestimmte kämpfen sich die Spieler um den zurückgekehrten Kapitän Timo Thomas bis auf drei Punkte heran und verloren das erste Viertel nur mit 16:13.
"Ich habe bewusst keine Auszeit genommen, denn ich war mit der Einstellung meiner Jungs von Anfang an zufrieden. Es war nur eine Frage der Zeit bis sie auch im Angriff ins Rollen kommen", so Coach Lassel zu den ersten zehn Minuten. Und tatsächlich übernahmen die Hamelner im zweiten Viertel wesentlich besser ins Laufen und überrollten die Neustädter förmlich mit 32:18. "Im zweiten Viertel haben wir unseren besten Basketball in dieser Saison gespielt. Die Defense war knallhart so dass den Neustädtern in zehn Minuten nur 3 Feldkörbe gelangen, den Rest mussten sie sich an der Freiwurflinie verdienen", so der zweite Rückkehrer Boris Bonhagen, der mit 19 Punkten ein überragendes Comeback feierte. Zu der guten Abwehrleistung streute der VfL den Gästen alleine im zweiten Durchgang 6 (!) Dreier ein und ging mit einer verdienten 45:34 Führung in die Kabine.
Vor der zweiten Halbzeit stellten sich die Hamelner innerlich sowohl auf eine Zonenverteidigung, als auch auf eine härtere Gangart des TSV ein. Und tatsächlich variierten die Gäste ihre Verteidigungsform im dritten Durchgang, ohne jedoch tatsächlich Wirkung zu erzeugen. Beim Stand von 61:44 für den VfL (7. Minute) erhielt Ismail Yaldiz sein überfälliges technisches Foul wegen Meckerns, woraufhin der TSV eine Auszeit nahm. "Bei diesem Spielstand und dem psychologischen Vorteil forderte ich meine Jungs auf sich vorentscheiden abzusetzen. Durch überhastete Einzelaktionen und Ballverluste brachten wir den TSV jedoch unnötig wieder zurück ins Spiel und gestatten einen 6:1 Lauf. Wären wir so kurz vor Ende des dritten Viertels auf über 20 Punkte davon gezogen, hätten wir eine perfekte Ausgangssituation für das letzte Viertel geschaffen", so ein zu diesem Zeitpunkt verärgerter Coach Lassel.
Als wenn es der Trainer ahnte suchten die Neustädter beim dem nur noch 14 Punkte Rückstand ihre Chance und fanden sie in Borislav Vorkapic, der sein Team durch zwei völlig offene Dreier in der Siebten Spielminute auf neun Punkte und somit in Reichweite warf. Lassel versuchte diesen Lauf durch eine Auszeit zu stoppen und sein Team neu einzustellen, was kurzzeitig auch gelang. Durch einen 5:0 Lauf setzten sich die Gastgeber erneut auf 77:63 ab, sahen sich jedoch durch die Dreier vier und fünf von Vorkapic in der letzten Spielminute einem 81:75 ausgesetzt. Zwei Freiwürfe von Timo Thomas, der sich mit 27 Punkten eindrucksvoll zurückmeldete, besiegelten letztendlich den Hamelner Sieg, der Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt gibt. Da der MTV Schandelah-Gardessen jedoch auch punktete bleibt es im Abstiegskampf weiterhin sehr bedrohlich für den VfL.
"Wir müssen unseren Weg weitergehen. Wir gucken auch nicht auf das schlechte Korbverhältnis oder auf direkte Vergleiche, sondern zählen in Siegen. Heute haben Timo und Boris mit ihren Punkten und ihren Führungsqualitäten gezeigt wie wichtig sie für das Team sind. Zudem hat Nils Kollmeyer gegen sein altes Team das beste Spiel im VfL Dress überhaupt gegeben und holte unzählige Rebounds und zweite Wurfmöglichkeiten für unser Team. Dazu kommt das stets intakte Mannschaftsgefüge in dem jeder alles für das Kollektiv gibt. Nun heißt es weiterarbeiten und jedes Spiel konzentriert und engagiert angehen. Bedanken will ich mich bei den weit über 300 Zuschauern, die heute auch gezeigt haben, dass sie an uns glauben und uns in dieser schweren Saisonphase sensationell angefeuert haben", so Coach Lassel abschließend.
VfL Hameln: Lars Feuersenger (2), Moritz Loth (3 Punkte/1 Dreier), Boris Bonhagen (19/3), Dominic Rudge (7/1), Timo Thomas (27/3), Michael Albers (4), Stefan Krause, Zans Grobinsch (13/1), Jakob Faas (4), Nils Kollmeier (4), Benno Wunderlich und Timo Ander

Gaststätte SASH im VfL-Heim

Seit März 2017 hat die neue Gaststätte
“SASH im VfL-Heim” geöffnet
Tel.: (0 51 51) 6 11 66

VfL Hameln v. 1849 e.V.

Fahlte 4-6
31787 Hameln
Tel.: 05151 / 924333
Fax: 05151 / 208898
E-Mail: Info@vfl-hameln.de

Impressum | Datenschutz

1. Vorsitzender

Udo WoltenUdo Wolten
Rosenbusch 3
31785 Hameln
Tel.: 05151 / 815893
Fax: 05151 / 963438

E-Mail: 1.Vorsitzender@vfl-hameln.de

Öffnungszeiten

Dienstag:
17:10 - 17:40 Uhr

Donnerstag:
17:30 - 19:30 Uhr
sponsored by