Basketball Halle Einsiedlerbach
BASKETBALL
<
5 / 492
>
 
23.02.2020

Deprimierende Niederlage im Einsiedlerbach

VfL Hameln vs. TV Jahn Wolfsburg  39:90 ( 23:43)

1.Viertel: 17:30    2.Viertel: 6:13    3. Viertel: 9:26    4. Viertel: 7:21

Der VfL erlebt im Heimspiel gegen den TV Jahn Wolfsburg ein  regelrechtes Debakel. Das Team von Spielertrainer Tobias Stender erzielte im ganzen Spiel nicht mehr als 39 Punkte. Das gab es noch nie in der Hamelner Basketball-Geschichte.

Dabei fing es recht gut an, zumindest in den ersten sechs Minuten. Nach der einzigen VfL Führung 7:5 (3. Minute) standen die Hamelner bei 12:14 (6. Minute) noch gut im Rennen.

 
Was danach passierte ist unerklärlich. Hat man im ersten Viertel noch 17 Punkte erzielt, hatte die Treffsicherheit erheblich nachgelassen. Im 2. Viertel wurden nur 6 (!), im dritten 9 und im 4. Viertel auch gerade mal 7 Punkte erzielt. Dabei kam alles zusammen: schlecht genommene Würfe, Pech bei guten Würfen, Schritt- und Fehlpässe und viele Missverständnisse. In der Situation hat sich das Fehlen von Spielern wie Dominic Rudge und Timo Thomas sehr bemerkbar gemacht. Beim Wechseln haben einfach die Alternativen gefehlt. Im Gegenzug hatten die Gegner aus Wolfsburg ein sehr starkes und ausgeglichenes Team mitgebracht. Die Wolfsburger haben alle VfL Schwächen sofort bestraft, so dass das VfL Team immer unsicherer und ratloser agierte. Auch in der Abwehr wirkten die Hamelner hilflos.
Diese Leistung konnten auch die treusten VfL Fans nicht verstehen und verstummten erstmalig im Einsiedlerbach.

„Es war ein sehr bitterer Abend für uns alle im Einsiedlerbach! Es tat einfach sehr weh, zuzusehen, wie unsere Mannschaft gedemütigt wurde. Das ist nun mal passiert, ist nicht mehr zu ändern. Die Situation im Abstiegskampf ist durch die unerwarteten Siege von Schapen Sharks und SC Weende kritisch geworden. Wir müssen uns schnell zusammenraufen und für die letzten drei Spiele alle Kräfte mobilisieren. Es ist noch möglich aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Jetzt muss jeder seinen Beitrag im Dienste des Teams leisten.“, so Abteilungsleiter Heinrich Lassel

VfL Hameln: Thomas Behn (8), Jan Feuersenger (8 Punkte/2 Dreier), Nils Schneider (8/1), Tobias Stender (5), Hendrik Wollenberg (5/1), Ole Stender (3), Lars Feuersenger (2), Lukas Brede, Sven-Thiemo Klose, Pascal Kurth und Kristopher Sochor

Gaststätte "SASH" im VfL-Heim

Im VfL Heim finden Sie
die Gaststätte “SASH"
Tel.: 05151/61166

VfL Hameln v. 1849 e.V.

Fahlte 4-6
31787 Hameln
Tel.: 05151 / 924333
Fax: 05151 / 208898
E-Mail: Info@vfl-hameln.de

Impressum | Datenschutz

2. Vorsitzender

Ralf Rösemann
(kommissarische Leitung)
Scheckenblick 44
31789 Hameln
Tel.: 05151/54257
Tel.: 0171/4090445

Öffnungszeiten

Montag 14:00h - 16:30h
Donnerstag 10:00h - 12:00h
17:30h - 19:00h
sponsored by